Peterskirche in Lomersheim

Gemeindefest am12. Juli 2009 Berichte und Bilder





Die Peterskirche in Lomersheim wurde dem Heiligen Petrus geweiht. Die Gründung der Kirche liegt ungefähr im 8. Jahrhundert, da wurde Lomersheim in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch erstmals erwähnt. Ab dem 14.Jahrhundert war die Kirche im Besitz der Herren von Lomersheim.

Von 1288 bis 1419 war die Kirche mit dem Ort durch Schenkung der Herren Walter und Konrad von Lomersheim Gesamtbesitz des Klosters Maulbronn. Durch Teilrückkauf kommt 1493 die Kirche wieder in den Besitz der Herren von Lomersheim.
Vor der Reformation war Lomersheim eine selbständige Pfarrei.
In der Zeit von 1649 bis 1658 und von 1694 bis 1695 war die Pfarrei Lomersheim als Filiale von Dürrmenz. Danach gab es wieder eine selbständige Pfarrei Lomersheim. 1504 verbrannte der Ort, verursacht durch den Erbfolgekrieg, den Herzog Ulrich gegen die Pfalz führte.

Die Vollendung der Kirche soll 1459 gewesen sein, aus der Zeit sollen 2 Urkunden über dem Hauptportal eingemauert sein. Als Baumeister der Kirche gilt Balthasar von Hohenheim. Die Einweihung vollzog Johannes II., Erzbischof von Speyer, in der Zeit 1457 bis 1462. 1462 wird ein steinerner Altar benannt. Beim Abbruch des steinernen Altars 1900 wurde die Urkunde über die Fertigstellung der Kirche von 1459 gefunden .

(Quelle: www.kirche-lomersheim.de, 01.11.2008)



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken