StartseiteVereinUnser LomersheimAktuellesFragenThemenGeschichte

Die Ehrenbürger von Lomersheim

1932

Eberhard Wendler sen. und seine Frau

Ehrenbürger seit 1932 (Album Wendler, Reutlingen; Lomersheim an der Enz, S. 280)

Die erste Verleihung einer Ehrenbürgerschaft in Lomersheim datiert auf das Jahr 1932 und damit auf den 25. Jahrestag der Übernahme der Wildschen Weberei duch die Gebrüder Wendler. In seiner Sitzung vom 30. Juni jenes Jahres beschloss der vollzählig versammelte Gemeinderat die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an den Fabrikaten Eberhard Wendler senior in Reutlingen.

 

1960

Carl Jakob

Ehrenbürger seit 1960 (Stadtarchiv, Mühlacker; Lomersheim an der Enz, S. 280)

Rund drei Jahrzehnte später, im Jahr 1960, wurde eine zweite Ehrenbürgerschaft der Gemeinde an einen führenden "Wendlerianer" verliehen: an Eberhard Wendlers Schwiegersohn Carl Jakob, seit 1908 bei der Firma tätig und später deren Mitinhaber. Als Geschäftsführer zählte die Weberei Lomersheim mit zu seinem Aufgabengebiet. Eine damals veröffentlichte Würdigung hob hervor, Jakob un seine bereits schwer erkrankte und nach 1960 verstorbene Frau Fanny erfreuten sich im Betrieb und unter der Einwohnerschaft Lomersheims großer Beliebtheit.

Carl Jokob, dem die Ehrenbürgerschaft anläßlich seines 75. Geburtstages verliehen wurde, verstarb 1965.

 

1962

Eugen Lutz sen.

Ehrenbürger seit 1962 (Stadtarchiv Mühlacker; Lomersheim an der Enz, S. 280)

Vielleicht birgt es eine gewisse Symbolkraft, dass der Elu-Gründer Eugen Lutz praktische auf den Tag genau 30 Jahre nach Eberhard Wendler anläßliche seines 60. Geburtstages am 1. Juli 1962 ebenfalls zum Ehrenbürger ernannt wurde. Wie Elu auf wirtschaftlichem Gebiet mehr und mehr die Nachfolge der rückläufigen Wendlerschen Weberei anzutreten begann, so rückte nun auch der Inhaber dieses Unternehmens stärker in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

 

1963

Emil Heidinger

Ehrenbürger seit 1962 (Stadtarchiv Mühlacker; Lomersheim an der Enz, S. 280)

Noch dadurch verstärkt, dass 1963 an den damaligen Elu-Mitinhaber Emil Heidinger gleichfalls anläßlich seines 60. Geburtstages das Ehrenbürgerrecht mit der Begründung verliehen wurde, Heidinger sei wesentlich am Aufschwung von Elu beteiligt gewesen.

Im Gemeinderat allerdings regte sich nun, da binnen dreier Jahre ebensoviele Ehrenbürgerschaften verliehen worden waren, erster Unmut: Nach einiger Zeit, so wurde beklagt, werde man mehr Ehrenbürger haben als Mühlacker, außerdem hätte man mit der Ehrung doch auch noch zuwarten können, bis Lutz und Heidinger jeweils ihren 70. Geburtstag feierten. Beide Argumente aber wollte Bürgermeister Eitel nicht gelten lassen. Mühlacker habe bald ein Dutzend Ehrenbürger.